Fred Kurs Warendorf LogoDer FreD-Kurs bietet jungen Suchmittelkonsumenten/innen ( 14-20 Jahre), die zum ersten Mal mit legalen (Alkohol) oder illegalen Drogen (meist Cannabis) auffällig geworden sind, eine Kurzintervention zur Reflexion des eigenen Konsumverhaltens an.

Eine Teilnahme an dem FreD-Kurs kann freiwillig oder nach einer richterlichen Auflage erfolgen und mögliche strafrechtliche Konsequenzen mildern bzw. weitere Folgen ersetzen.

Die Teilnahme ist für die Jugendlichen/Heranwachsenden kostenlos.

In Warendorf wird der FreD-Kurs von der Suchtberatungsstelle quadro in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe des SKM durchgeführt.

Ziele von FreD

Ziel des FreD-Kurses ist es, den auffällig gewordenen Jugendlichen und Heranwachsenden eine Präventionsmaßnahme anzubieten, um sie durch frühzeitige Intervention vor einem Abgleiten in eine Abhängigkeit zu schützen.

Die Intervention soll das Wissen der teilnehmenden Jugendlichen erhöhen (rechtliche Situation, Wirkungen und Risiken von Substanzen, praktische Tipps zum Einschränken oder Beenden des Konsums, Hilfeangebote in der Region), die Reflexion ihrer Konsummuster- und Motive anregen und darüber zur Änderung ihres Konsumverhaltens motivieren.

Ablauf von FreD

Die Jugendlichen und Heranwachsenden werden in der Regel über die Jugendhilfe im Strafverfahren, die Polizei oder den allgemeinen sozialen Dienst des Jugendamtes in den entsprechenden Kurs vermittelt oder melden selbst für den Kurs an.

Sie werden dann von den Gruppenleitern zu einem Vorgespräch (Intake) eingeladen. Dieses dient der Prüfung, ob der FreD-Kurs ein geeignetes Angebot darstellt. Zudem geht es in dem Vorgespräch um ein erstes Kennenlernen sowie die Klärung von organisatorischen Fragen. Anschließend werden die Jugendlichen/Heranwachsenden zu den Gruppenabenden eingeladen. Der FreD-Kurs ist konzipiert als ein 8 Stunden umfassendes Gruppenangebot, welches sich auf 4 wöchentliche Gruppensitzungen á 2 Stunden, in der Regel am frühen Abend, aufteilt.

Im Anschluss an den Kurs erhalten die Jugendlichen/Heranwachsenden bzw. die ursprünglich vermittelnde Institution eine Teilnahmebestätigung.

Kooperationspartner

Zu den Kooperationspartnern gehören das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf sowie das Jugendamt der Stadt Oelde unter Beteiligung der Kreispolizeibehörde, der Amtsgerichte im Kreis Warendorf und der Staatsanwaltschaft Münster.

Ansprechpartner:

Stellvertretende Geschäftsführung SKM

Carolin Münstermann

Fachbereichsleiterin Jugendhilfe

Tel: 02581 – 9410127
Fax: 02581 – 9410119
E-Mail: muenstermann@skm-warendorf.de

null

Anna Menke

Tel: 02581 – 9410112
Fax: 02581 – 9410119
E-Mail: menke@skm-warendorf.de

Menü